AUSSCHANK AM WEINBERG

Direkt am Weinberg Goldener Steiger am Geiseltalsee befindet sich unser Weinausschank mit einer wunderbaren Aussicht über den See. Hier können Sie ein Glas Wein oder auch eine Auswahl an kleinen Speisen genießen. Radfahrer und Wanderer lassen sich täglich hier nieder.
Speisekarte

GRUPPEN- UND BETRIEBSAUSFLÜGE

Besuchen Sie den Geiseltalsee bei Ihrem nächsten Ausflug, z. B. mit einer Weinprobe am Weinberg "Goldener Steiger". Leider können wir keine Weinverkostungen oder Sitzplatzreservierungen an den Wochenenden annehmen! Informationen zu Rundfahrten, Bootsfahrten oder Unterkünften finden sie unter www.geiseltalsee.de

www.weinbergbahn.de
Aktuelles

Unser Hofladen

In unserem Hofladen erhalten Sie alle unsere Weinsorten. Hier können sie auch die Flaschen ihrer Weinpatenschaften abholen. Auch individuelle Weinpräsente können sie im Hofladen erwerben. Gern beraten wir sie auch zu besonderen, personalisierten Geschenkideen.
Ehrauberge 25,  06632 Freyburg



Geöffnet Mittwoch bis Sonntag :
     von 10:00 bis 18:00 Uhr
(Montag & Dienstag geschlossen)

Büro: Mo-Fr. 10:00 - 14:00 Uhr


Januar bis März :
Mittwoch bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
April bis Dezember :
Montag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Betriebsferien :
24.12. 2023 bis 06.01.2024
Winterferien Sachsen-Anhalt 2024

Eine Vision in die Tat umgesetzt

Am Geiseltalsee entstand etwas kaum vorstellbares:
Ein Weinbau mit einem einmaligen Qualitätsmerkmal.

Geschichte

Familie Reifert aus Freyburg sind Pioniere. Das unglaubliche Rekultivierungsprojekt der Visionäre ist einmalig auf der Welt. Im ehemaligen Braunkohlentagebau Geiseltal schufen Sie einen Weinberg. Die vielen Probleme, eigens entwickelte Techniken, Hilfe von Universitäten und vor allem der Glaube an die Lage am Geiseltalsee bescheren uns heute exklusive Weine aus dem Saale-Unstrut-Gebiet. Der Geiseltalsee wird momentan noch geflutet und hat heute schon fast seinen Endstand erreicht. Die südliche Ausrichtung, die 30% Steigung und die Spiegelung des Sees ist ein Qualitätsmerkmal, das in Deutschland wohl kein zweites mal auftritt. Der Weinberg wurde 2008 als innovativster Weinberg mit einem Zukunftspreis ausgezeichnet.
Besuchen Sie den Geiseltalsee bei Ihrem nächsten Ausflug, z. B. mit einer Weinprobe am Weinberg "Goldener Steiger". Leider können wir keine Weinverkostungen oder Sitzplatzreservierungen an den Wochenenden annehmen! Informationen zu Rundfahrten, Bootsfahrten oder Unterkünften finden sie unter www.geiseltalsee.de
Das Braunkohlenrevier Geiseltal gehörte zu den bedeutendsten Bergbaugebieten Deutschlands. Ursachen dafür waren die Qualität und Mächtigkeit der gewaltigen Lagerstätte, das verhältnismäßig günstige Abbauverhältnis und die wirtschaftsstrategisch günstige Lage im mitteldeutschen Raum nahe der Saale bei Merseburg. Die Rohbraunkohle aus dem Geiseltal schuf die Voraussetzung dafür, daß die industrielle Entwicklung im Raum Merseburg mit der Ansiedlung der Großbetriebe LEUNA, BUNA und WINTHERSHALL (heute ADDINOL) in den bekannten Größen möglich war. Von der ersten urkundlich belegten Erwähnung im Jahre 1698 bis zur endgültigen Einstellung des Braunkohlenabbaus 1993 vergingen fast 300 Jahre. In dieser Zeit wurden im Geiseltal ca. 1,43 Mrd. Tonnen Rohbraunkohle gefördert, in 8 Fabriken zu Brikett gepreßt oder direkt in den Kraftwerken der genannten Großbetriebe zur Strom- und Prozeßwärmegewinnung verbrannt. "Vom Bergbau zum Weinbau" heißt es seit Anfang 2000 im Geiseltal (Landkreis: Merseburg/Querfurt). Im ehemaligem Tagebau (Mücheln/Braunsbedra) entstand 1997 durch den Hobbywinzer Rolf Reifert die Idee, Wein anzubauen. Zu diesem Zeitpunkt fanden jedoch erst die ersten Rekultivierungsmaßnahmen statt. Bis dahin glich die Halde noch einer "Mondlandschaft". Anhand der außergewöhnlichen Lage konnte man sich kaum vorstellen, dass dort einmal Wein angebaut werden könnte.

Ökologische Begrünungspflege mit Rotem Harzer Höhenvieh

Seit 17.05.2008 wurden neben dem Weinbergsgelände am Geiseltalsee drei Hereford-Rinder als Landschaftspfleger für die Begrünung eingesetzt. Das Terrain von 30 Hekar war natürlich viel zu groß für die drei Ochsen. Es sind noch weitere Tiere dazukommen. Seit einigen Jahren züchten wir ausschließlich, das Rote Harzer Höhenvieh am Geiseltalsee. Das Rote Höhenvieh gehört zu den ursprünglichsten Nutztierrassen. Frühere Keltenrinder wurden im 19. Jahrhundert mit Zillertaler, Berner und Tiroler Rinder eingekreuzt und zu einem wertvollen Nutztier für raues Klima gezüchtet. Im 20. Jahrhundert konnte es in der Konkurrenz der modernen Leistungsrassen nicht mehr bestehen; seit den 70er Jahren war die Rasse fast erloschen. 1997 wurde sie sogar zur „gefährdete Nutztierrasse des Jahres“. Wir haben diese Rasse mit ihren hervorragenden Eigenschaften in der Küche und in der Pflege der Kulturlandschaft für uns endeckt.

Europäische Begegnungsstätte der Kulturen (Pilgerklause)

Die Pilgerklause des Jakobsweges ist oberhalb unseres Weinberges am Geiseltalsee. Der Jakobsweg ist erkennbar durch eine gelbe Muschel auf blauem Untergrund und verläuft in ost-westlicher Richtung durch die Stadt Merseburg. Er führt von Polen über Görlitz nach Erfurt und weiter auf den Wegen der alten Salzhändler des frühen Mittelalters zu dem fernen Ziel Santiago de Compostella im Norden Spaniens. Wanderer können die einzelnen Routen erschließen und von Herberge zu Herberge, geführt von den örtlichen Kirchengemeinden, den Weg nach Spanien aufnehmen. Ein spezieller Pilgerausweis berechtigt zur Nutzung dieser einfachen Unterkünfte und ist zugleich Zeugnis für die zurückgelegten Etappen. Seit November 2020 offizielle Außenstelle des Standesamt Bad Lauchstädt. Termine für eine Eheschließung in der Begegnungsstätte können gern angefragt werden!

Geschichte

Familie Reifert aus Freyburg sind Pioniere. Das unglaubliche Rekultivierungsprojekt der Visionäre ist einmalig auf der Welt. Im ehemaligen Braunkohlentagebau Geiseltal schufen Sie einen Weinberg. Die vielen Probleme, eigens entwickelte Techniken, Hilfe von Universitäten und vor allem der Glaube an die Lage am Geiseltalsee bescheren uns heute exklusive Weine aus dem Saale-Unstrut-Gebiet. Der Geiseltalsee wird momentan noch geflutet und hat heute schon fast seinen Endstand erreicht. Die südliche Ausrichtung, die 30% Steigung und die Spiegelung des Sees ist ein Qualitätsmerkmal, das in Deutschland wohl kein zweites mal auftritt. Der Weinberg wurde 2008 als innovativster Weinberg mit einem Zukunftspreis ausgezeichnet.
Besuchen Sie den Geiseltalsee bei Ihrem nächsten Ausflug, z. B. mit einer Weinprobe am Weinberg "Goldener Steiger". Leider können wir keine Weinverkostungen oder Sitzplatzreservierungen an den Wochenenden annehmen! Informationen zu Rundfahrten, Bootsfahrten oder Unterkünften finden sie unter www.geiseltalsee.de
Das Braunkohlenrevier Geiseltal gehörte zu den bedeutendsten Bergbaugebieten Deutschlands. Ursachen dafür waren die Qualität und Mächtigkeit der gewaltigen Lagerstätte, das verhältnismäßig günstige Abbauverhältnis und die wirtschaftsstrategisch günstige Lage im mitteldeutschen Raum nahe der Saale bei Merseburg. Die Rohbraunkohle aus dem Geiseltal schuf die Voraussetzung dafür, daß die industrielle Entwicklung im Raum Merseburg mit der Ansiedlung der Großbetriebe LEUNA, BUNA und WINTHERSHALL (heute ADDINOL) in den bekannten Größen möglich war. Von der ersten urkundlich belegten Erwähnung im Jahre 1698 bis zur endgültigen Einstellung des Braunkohlenabbaus 1993 vergingen fast 300 Jahre. In dieser Zeit wurden im Geiseltal ca. 1,43 Mrd. Tonnen Rohbraunkohle gefördert, in 8 Fabriken zu Brikett gepreßt oder direkt in den Kraftwerken der genannten Großbetriebe zur Strom- und Prozeßwärmegewinnung verbrannt. "Vom Bergbau zum Weinbau" heißt es seit Anfang 2000 im Geiseltal (Landkreis: Merseburg/Querfurt). Im ehemaligem Tagebau (Mücheln/Braunsbedra) entstand 1997 durch den Hobbywinzer Rolf Reifert die Idee, Wein anzubauen. Zu diesem Zeitpunkt fanden jedoch erst die ersten Rekultivierungsmaßnahmen statt. Bis dahin glich die Halde noch einer "Mondlandschaft". Anhand der außergewöhnlichen Lage konnte man sich kaum vorstellen, dass dort einmal Wein angebaut werden könnte.

Ökologische Begrünungspflege mit Rotem Harzer Höhenvieh

Seit 17.05.2008 wurden neben dem Weinbergsgelände am Geiseltalsee drei Hereford-Rinder als Landschaftspfleger für die Begrünung eingesetzt. Das Terrain von 30 Hekar war natürlich viel zu groß für die drei Ochsen. Es sind noch weitere Tiere dazukommen. Seit einigen Jahren züchten wir ausschließlich, das Rote Harzer Höhenvieh am Geiseltalsee. Das Rote Höhenvieh gehört zu den ursprünglichsten Nutztierrassen. Frühere Keltenrinder wurden im 19. Jahrhundert mit Zillertaler, Berner und Tiroler Rinder eingekreuzt und zu einem wertvollen Nutztier für raues Klima gezüchtet. Im 20. Jahrhundert konnte es in der Konkurrenz der modernen Leistungsrassen nicht mehr bestehen; seit den 70er Jahren war die Rasse fast erloschen. 1997 wurde sie sogar zur „gefährdete Nutztierrasse des Jahres“. Wir haben diese Rasse mit ihren hervorragenden Eigenschaften in der Küche und in der Pflege der Kulturlandschaft für uns endeckt.

Europäische Begegnungsstätte der Kulturen (Pilgerklause)

Die Pilgerklause des Jakobsweges ist oberhalb unseres Weinberges am Geiseltalsee. Der Jakobsweg ist erkennbar durch eine gelbe Muschel auf blauem Untergrund und verläuft in ost-westlicher Richtung durch die Stadt Merseburg. Er führt von Polen über Görlitz nach Erfurt und weiter auf den Wegen der alten Salzhändler des frühen Mittelalters zu dem fernen Ziel Santiago de Compostella im Norden Spaniens. Wanderer können die einzelnen Routen erschließen und von Herberge zu Herberge, geführt von den örtlichen Kirchengemeinden, den Weg nach Spanien aufnehmen. Ein spezieller Pilgerausweis berechtigt zur Nutzung dieser einfachen Unterkünfte und ist zugleich Zeugnis für die zurückgelegten Etappen. Seit November 2020 offizielle Außenstelle des Standesamt Bad Lauchstädt. Termine für eine Eheschließung in der Begegnungsstätte können gern angefragt werden!

Weinprinzessinnen vom Geiseltal

Unsere Neue Weinprinzessin

Winzer Lars Reifert bekam in diesem Jahr wieder eine neue Weinprinzessin, die das Geiseltal und seinen "Goldenen Steiger" repräsentieren soll. Unsere 10. Weinprinzessin heißt Lara Marie Werner, sie wurde am 17. September 2022 auf dem Weinberg gekrönt. Sie kommt aus der Goethestadt Bad Lauchstädt. Lara Marie wird sich nun aktiv für die Geiseltaler Weine engagieren und auch die Weinreihe der Weinprinzessinnen wird nun von Ihr gepflegt.

Romy Richter

2020 - 2022

Natalie Reimann

2018 - 2020

Lena Sommerwerk

2016 - 2018

Sophia Klawonn

2013 - 2015

Maria Eigenwillig

2011 - 2013

Sandra Jakob

2009 - 2011

Daniela Schwind

2007 - 2009

Annika Hortig

2005 - 2007

Sandra Soldmann

2003 - 2005

Romy Richter

2020 - 2022

Natalie Reimann

2018 - 2020

Lena Sommerwerk

2016 - 2018

Sophia Klawonn

2013 - 2015

Maria Eigenwillig

2011 - 2013

Sandra Jakob

2009 - 2011

Daniela Schwind

2007 - 2009

Annika Hortig

2005 - 2007

Sandra Soldmann

2003 - 2005

          Weinbergbahn am Geiseltalsee



Ab April 2024

werden wieder Fahrten mit der Weinbergbahn angeboten.
www.weinbergbahn.de







So finden sie uns:

Ausschank am Geiseltalsee: 
Parkplatz  :
"Am Wasserwerk" 06249 Mücheln OT Stöbnitz
( Fußweg ca. 1,2km bergauf)

Hofladen -  Flaschenverkauf:
Weinbau am Geiseltalsee
Ehrauberge 25
06632 Freyburg/Unstrut

Tel: 0172 649 10 22
• Freyburg-Ortsumgehung Ost
• Abfahrt Freyburg Ehrauberge, rechts
• Richtung Hotel Rebschule

Öffnungszeiten:

April bis Oktober

Montag bis Freitag:
11.00 - 16.00 Uhr
Wochenende / Feiertage:
10.00 - 18.00 Uhr

je nach Wetterlage

Bei Regen & Sturm bleibt der Ausschank in der Woche geschlossen.

November bis März

Ausschank geschlossen!

Weinbau am Geiseltalsee
Inhaber: Lars Reifert
Ehrauberge 25
06632 Freyburg
Telefon: 034464 / 27 133
Fax: 034464 / 35 90 77
Mobil: 0160 / 153 63 76
Ruf uns doch einfach an:
034464 / 27 133
Oder schicke eine E-Mail an:
info@weinbau-am-geiseltalsee.de
Copyright © 2023 Weinbau am Geiseltalsee. All rights reserved.